Der lange Rückblick

 

Nachfolgende Fördermaßnahmen unserer Stiftung sind seit mehr als fünf Jahren abgeschlossen:

 

Straße!kickt (2008, 2013)

Fußball übt auf Jugendliche aller Kulturen und sozialer Klassen eine besondere Faszination aus. Als Fußballer einmal groß herauszukommen gehört zu den häufigsten Träumen Jugendlicher, insbesondere junger Männer, die aufgrund ihrer Ausbildung und ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft gesellschaftlich benachteiligt werden. Der Berliner Verein PLAY!YA e.V. nutzt die Begeisterung für den Sport für seine integrative Jugendarbeit.

Bei dem Projekt STRASSE!KICKT geht es Play!ya vordergründig um Straßenfußball. In Berlin sind Jugendteams aus allen Stadtteilen, Jungen wie Mädchen, aufgefordert, sich im öffentlichen Raum – erstmals 2008 auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs – auf dem Kleinspielfeld zu messen und dabei die vereinbarten Spielregeln einzuhalten. Das wäre alles nicht so schwer, doch bei STRASSE!KICKT gibt es keine Schiedsrichter ….

Die Jugendlichen sind in die Vorbereitung des Events intensiv eingebunden und lernen, den Sport als „Medium für menschliche Entwicklung, sozialen Wandel, gesellschaftliche Teilhabe und interkulturellen Dialog“ weiterzuentwickeln. Eigenverantwortliches Handeln und friedlicher, konstruktiver Umgang mit Konflikten werden so eingeübt und die Persönlichkeitsentwicklung gestärkt.

Die für den 29. Juni 2008 geplante Kiick-off Veranstaltung drohte zu scheitern, weil Zusagen von Förderern nicht eingehalten wurden. Die Sonnenstrahl Kinderfonds Stiftung schloss die Finanzlücke mit einem Förderbetrag von € 10.000,–. Inzwischen gehört STRASSE!KICKT zu den etablierten Ereignissen der Jugendsozialarbeit in der Mitte Berlins. Seit 2010 läuft das Projekt auch in Lagos/Nigeria mit einer Partnerorganisation. Zur Implementierung des Programms in Lagos spendete die Sonnenstrahl Stiftung nochmals € 10.000,– in 2013.

 

Waldspielgruppe „Zwergenwald“ (2010)

Im Freilichtmuseum Kommern, bei Mechernich in der Eifel, entstanden ein Waldkindergarten und eine Waldspielgruppe. Einen wertschätzenden Umgang mit der Natur, aber auch soziales Miteinander sollen die Zwei- bis Sechsjährigen von ihren Waldabenteuern mit ins Leben nehmen.

Eine zweckgebundene Spende machte es uns 2010 möglich, die Planungen des Füngeling Router e.V., Erftstadt, für diese integrative Vorschuleinrichtung Realität werden zu lassen. Anlass für die Förderung durch die Sonnenstrahl Kinderfonds Stiftung ist die satzungsmäßige Aufgabe des Vereins, Menschen mit Behinderungen oder anderweitigen massiven Einschränkungen besonders zu fördern.

 

Amilal (2007)

Nach vielen Jahren im Ausland kehrte die mongolische Sängerin Urna Chahar-Tugchi in ihre alte Heimat, die Innere Mongolei, zurück. Mit Bestürzung musste sie erleben, wie sich die Verhältnisse an ihrer alten Schule zum Nachteil verändert hatten. Ihr wurde es ein Anliegen, die Schule und ihre Kinder zu unterstützen. Wir halfen 2 Jahre lang, dann haben wir die Unterstützung für das Projekt eingestellt, als das chinesische Bildungsministerium die Schulgebühren in den ländlichen Gebieten wieder abschaffte. Damit war die größte Bildungshürde für die Nomadenkinder in der Inneren Mongolei beseitigt.

 

Start-Stiftung (2006 – 2010)

Die Start-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, begabten und sozial engagierten Migrantenkindern finanzielle Hilfen für die Schule zu gewähren sowie Fördermaßnahmen zu ihrer Integration durchzuführen. Im Rahmen dieses Programms übernahm die Sonnenstrahl Kinderfonds Stiftung die Kosten für zwei Schüler in Hessen.

 

Kinderzentrum „Spieli“ (2006)

Seit mehr als dreißig Jahren erfreut das Kinderzentrum „Spieli“ die Kinder und Jugendlichen im Würzburger Stadtteil Zellerau, lange ein sog. sozialer Brennpunkt. Doch 2006 drohte das Ende des vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. betriebenen Abenteuer- und Lernspielplatzes, weil das ehemalige Außengelände für eine Wohnbebauung vorgesehen wurde.

Mit Unterstützung der Stadt wurde ein neues Grundstück bereitgestellt, so dass das Spieli 2009 nach dreijähriger Bauzeit umziehen konnte – teils mit den alten Holzgebäuden, die für das Kinderzentrum charaktergebend sind.

Die von den Mitarbeitern des Spieli gegründete Würzburger Kinderfonds-Stiftung Glück im Unglück unterstützten wir bei der Errichtung eines Mädchenhauses, das in den öffentlichen Fördermitteln nicht eingeplant war. Hier sollten ausschließlich Mädchen zwischen acht und vierzehn Jahren einen Rückzugsort finden. Denn in den teils schwierigen und beengten Wohnverhältnissen des Viertels hatten Mädchen es besonders schwer, einmal unter sich zu sein und ihre Freuden und Nöte zu teilen.

Mit unserer Zuwendung von € 15.000,– entstand eine große Holzhütte, mit Küche und Kuschelecke, Veranda, Gartenteich und Lagerfeuerstelle, die lebhaft genutzt wird.

 

Manege Frei (2006)

Die Zirkuspädagogik ist ein hilfreiches Medium, um das Selbstwertgefühl von Jugendlichen entscheidend zu verbessern. In der Manege können sie, nach angemessener Vorbereitung im Team und angeleitet von echten Zirkusprofis, beweisen, was wirklich in ihnen steckt – egal, wie die Lehrer über sie urteilen.

Im Jahr 2006 führte das Haus Volkersberg, eine Jugendbildungsstätte der Diözese Würzburg, anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums für Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Familien einen fünftägigen Zirkusworkshop durch. Die abschließende öffentliche Aufführung wurde zum Highlight für Akteure und Zuschauer.

Zum Gelingen des Vorhabens schloss die Sonnenstrahl  Kinderfonds Stiftung eine Finanzierungslücke in Höhe von € 4.000,–.

 

Schlafplätze für Waisenkinder (2005)

Mit einer Zuwendung von 5.000 EUR unter­stützte die Stiftung die Ausstattung von Schlafräumen in einem Waiseninternat in der Region Sikkim/Indien. Die Maßnahme wurde von der Padma-Stiftung für Kinder betreut.

 

Kindergärten für Guatemala (2004)

Im Rahmen unserer geplanten Zusammenarbeit mit PLAN International Deutschland förderte die Sonnenstrahl Kinderfonds Stiftung die Kinderhilfsorganisation beim Bau von vier Dorfkindergärten in der Region Jalapa, Guatemala. Die Fertigstellung erfolgte im Jahr 2005, die Kosten betrugen € 13.500,–

 

Klassenräume für Honduras (2003)

PLAN International Deutschland war der erste große Projektpartner der Sonnenstrahl Kinderfonds Stiftung. Im Jahr 2002 erreichte uns auf Anfrage der Antrag, in einer ländlichen Region von Honduras den Bau von zwei Gebäuden mit jeweils einem Klassenraum zu finanzieren. Wir überwiesen € 12.000,–.

 

Ältere Geschäftsberichte:

Geschäftsbericht 2015

Geschäftsbericht 2014

Geschäftsbericht 2013